Loslassen

Loslassen – 2 in 1 – Peeling + Maske für Gesicht und Körper

Loslassen ist ein Peeling, welches die Haut nicht nur von abgestorbenen Hautschüppchen befreit, sondern sie zusätzlich pflegt und mit nährenden Wirkstoffen versorgt – ohne sie bei der Anwendung zu reizen!

Doch warum soll ich meine Haut überhaupt peelen?

Mit einem Peeling werden die abgestorbenen Hautzellen, die sich nur noch lose auf der Hautoberfläche befinden und keine Funktion mehr haben, abgelöst. Ein mechanisches Peeling wie z.B. mit Loslassen ist vergleichbar mit einem sehr feinen Schmirgelpapier, das die Hautschüppchen und überschüssigen Talg entfernt.

Dadurch wird

  • das Hautrelief geglättet,
  • die Poren verfeinert und
  • die Haut in einen rosig zarten Teint verwandelt.

Sofort nach der Anwendung eines Peelings kann man das samtig-weiche, klare und erfrischte Hautbild sehen und fühlen!

  • Nach dem Entfernen der „alten“ Zellen ist die Haut nun auch wieder aufnahmebereit für pflegende Wirkstoffe.

 

Loslassen besteht aus 100 % natürlichen biologischen Inhaltstoffen und ist frei von Mikroplastik, aber auch von spitzen Salzkristallen, scharfkantigen Kernen oder Meersand.

Die Peelingkörnchen bestehen aus Xylitol („Birkenzucker“), der sich in Verbindung mit Wasser langsam auflöst. Dadurch ist die Haut während der Anwendung vor „Überreizung“ geschützt, deshalb ist Loslassen selbst für besonders empfindliche Haut geeignet! Die oberste Schutzschicht der Haut bleibt intakt, so dass Keime, Allergene (wie Pollen und Feinstaub) oder Umweltgifte nicht in die Haut eindringen können.

Nach Abschluss des Peelings kann Loslassen weiter als Maske auf die Haut einwirken (ca. 15 Minuten) und versorgt sie so gleich noch mit Mineralstoffen und Vitaminen:

Das enthaltene Kokosöl zieht wunderbar in die Haut ein und versorgt sie intensiv mit Feuchtigkeit. Es pflegt die Haut und beschleunigt das Abklingen von Entzündungen.

– Kaum ein anderes Öl enthält sämtliche Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin E, das die Zellen vor freien Radikalen schützt (aus Autoabgasen, Chemikalien, UV-Strahlung, aber auch Stress) und Zellschäden verhindert, die für den Alterungsprozess der Haut verantwortlich sind.

– Die mittelkettigen Fettsäuren, v.a. die Laurinsäure kurbeln den Haut-Stoffwechsel an und hemmen das Wachstum schädlicher Bakterien, Viren und Pilze.

Bei unreiner Haut und Pickeln verschwinden diese durch die Kombination von Kokosöl und Xylit bei regelmäßiger Anwendung erstaunlich schnell!

Mandelöl wirkt rückfettend, reizlindernd und heilungsfördernd.
In Kombination mit Jojobaöl und Mangobutter pflegt es die Haut geschmeidig weich und glatt.

Loslassen ist sparsam im Gebrauch und eignet sich deshalb auch hervorragend als Körperpeeling!

  • Es wird auf die leicht feuchte Haut aufgetragen und sanft einmassiert (An robusteren Hautstellen, wie dem Körper und im Gesicht die T-Zone, darf gerne etwas fester massiert werden).
  • Durch die Zugabe von Wasser lösen sich die Xylitol-Kristalle auf und das Peeling wird langsam zur zart-weichen, cremigen Maske, die bei Bedarf ca. 15 Minuten einwirken kann.

– Bei normaler und trockener Haut wird das Loslassen-Peeling 1 x wöchentlich angewandt.
– Bei unreiner, fettiger oder schuppiger Haut darf gerne 2-3 x pro Woche gepeelt werden.

Bei weiteren Fragen zum Loslassen-Peeling oder Ihrer persönlichen individuellen Hautpflege, kontaktieren Sie mich gerne unter 09971/3925080, schreiben mir einen Kommentar oder besuchen mich auf Facebook.

Ich freue mich, dass Sie Ihr äußeres und innerliches Strahlen erwecken möchten!

Sanftmut und Reinheit

Sanftmut oder Reinheit?

Heute möchte ich Ihnen die Gesichtsreinigung erklären und die beiden Produkte SANFTMUT und REINHEIT dafür näher vorstellen.

Die regelmäßige, 2 x tägliche Reinigung der (Gesichts-)Haut trägt ganz wesentlich zu einer schönen frischen und gesunden Haut bei.

Sie ist ein ganz wichtiger Punkt bei Ihrem täglichen Schönheits- und Pflegeritual, den Sie nicht vernachlässigen sollten! Denn ohne eine gründliche Reinigung ist die Haut nicht in der Lage, Pflegewirkstoffe richtig aufzunehmen.

Tagsüber vermischen sich der von der Haut produzierte Talg mit Ihrem Make-up, Puder und jeder Menge aufgesammeltem Schmutz, Staub, Pollen usw. Und über Nacht scheidet der Körper dann Stoffwechsel-Schlacken aus, die sich auf der Hautoberfläche ablagern.
Diese „Schmutzschichten“ verhindern, dass die Wirkstoffe Ihrer Pflegecreme in die Haut eindringen können. Ohne ihr Entfernen ist also auch die Verwendung von Gesichtspflegeprodukten völlig sinnlos!

Doch welche Reinigung ist die Beste: Reinigungsmilch oder Reinigungsgel?

Das hängt natürlich vom Zustand der Haut ab: ist sie eher trocken und empfindlich oder fettig und neigt zu Unreinheiten?

Um das für Ihre Haut passende Reinigungsprodukt zu finden, wenden wir im Kosmetikinstitut Natur-schön den kinesiologischen Muskeltest an, der genau anzeigt, welches Produkt Ihre Haut wirklich braucht.

SANFTMUT – Reinigungsmilch

ist ein Produkt mit gleichzeitig reinigenden und pflegenden Eigenschaften.

  • Die darin enthaltenen pflanzlichen Öle (Mandelöl, Jojobaöl und Avocadoöl) lösen sanft auch wasserfestes Make-up.
  • Gleichzeitig binden sie die hauteigene Feuchtigkeit, verhindern so das Austrocknen der Haut bei der Reinigung und pflegen sie geschmeidig zart.
  • Vitamin E ist ein „Radikal-Fänger“, das heißt, er schützt die Körperzellen vor den schädlichen freien Radikalen (aus Autoabgasen, Chemikalien, UV-Strahlung, aber auch Stress) und verhindert dadurch Zellschäden, die für den Alterungsprozess der Haut verantwortlich sind.
  • Weihrauch und Salbei unterstützen die Reinigungswirkung.
  • 22 Karat Blattgold und ätherische Öle unterstützen Sie auf ganzheitlicher Ebene und machen die Gesichtsreinigung zu einem ganz besonderen Erlebnis!
  • Die Sanftmut-Reinigungsmilch ist so mild, dass Sie damit sogar Dein Augen-Make-up entfernen können, Sie brauchen also keinen speziellen Augen-Make-up-Entferner mehr.

REINHEIT – sanftes Reinigungsgel

ist ein kombiniertes Gesichts- und Duschgel. Es reinigt Ihre Haut mit pflanzlichen Tensiden.

Was sind Tenside überhaupt?
Tenside sind „waschaktive Substanzen“, die die Lösbarkeit von Fett und Schmutzpartikeln in Wasser erhöhen.
Das am meisten verwendete Tensid ist Sodium Laureth Sulfate. (Schauen Sie mal nach, Sie finden es bestimmt auch in Ihrem Duschgel, Haarshampoo, Handseife, Spülmittel…)
Laut der Internetseite „Kosmetikanalyse“ ist die Bewertung aufgrund der Eigenschaften:   schlecht

  • Mikroplastik
  • umweltrelevant
  • kann Haut durchlässiger machen und dadurch Schadstoffe einschleusen
  • kann hautirritierend wirken
  • schließt Luft- oder sonstige Gasbläschen in einer kleinen Flüssigkeitsmenge, indem die Oberflächenspannung der Flüssigkeit geändert wird
  • verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln
  • trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei
  • hilft die Körperoberfläche sauber zu halten

Reinheit hingegen enthält milde pflanzliche Tenside wie u.a. Decyl Glucoside:

  • unterstützt die Emulsionsbildung und verbessert die Emulsionsbeständigkeit und Emulsionshaltbarkeit
  • verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln
  • trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei
  • hautverträglich
  • wirkt eher mild
  • für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen
  • Bewertung aufgrund der Eigenschaften:    gut

Gerade entzündete und irritierte Haut benötigt eine milde Reinigung, die die Haut nicht noch mehr belastet. Oftmals wird die Haut nämlich durch zu aggressive waschaktive Substanzen ausgetrocknet und gerät so in einen „Feuchtigkeitsmangel“. Die Folge ist, dass das Gleichgewicht der Haut massiv gestört ist und die Haut ihre Funktion als Schutzorgan nicht mehr erfüllen kann.

Das Reinheit-sanftes Reinigungsgel enthält neben den milden pflanzlichen Tensiden auch noch

  • Jojobaöl, das besonders schnell in die Haut einziehen kann und somit keinen unangenehmen Fettfilm hinterlässt. Es pflegt und schützt die Haut und versorgt sie mit Mineralstoffen und Vitaminen.
  • Ätherische Öle aus Lemongras und Orange erfrischen die Haut und muntern Deinen Geist auf.

Das Waschgel ist sehr ergiebig! Nehmen Sie nur 1 Tropfen aus dem Sprühflakon in die Hand, schäumen es mit etwas Wasser auf und genießen den milden Schaum und den belebenden Duft.

Mehr Informationen zu den beiden Gesichtsreinigungsprodukten und allen anderen Artikeln von „Für das gute Leben“ finden Sie auch unter https://naturkosmetikshop-fuerdasguteleben.de/produktblaetter/

Ich freue mich, wenn ich Ihnen mit meinen Tipps und Produkten zu einer schönen und gesunden Haut und damit zu mehr Ausstrahlung und Selbstbewusstsein verhelfen kann.  Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich gerne.

Ihre Claudia Bundscherer von der Beauty-Alm

Lebensfluss

Lebensfluss – Blütenhydrolat-Gesichtswasser – mein Lieblingsprodukt von „Für das gute Leben“!

Hallo liebe schönheits-bewusste Frau!

Damit Sie die in meinem Kosmetikinstitut verwendeten Produkte von „Für das gute Leben“ näher kennenlernen können, stelle ich jede Woche ein Produkt vor.

Beginnen möchte ich mit meinem ganz besonderen Liebling:

LEBENSFLUSS – Blütenhydrolat-Gesichtswasser

  • Für jeden Hauttyp geeignet
  • Besonders mild und gut verträglich
  • Versorgt die Haut mit Feuchtigkeit
  • Klärt und belebt die Haut
  • Verfeinert die Poren
  • Neutralisiert Leitungswasser-Rückstände
  • Reguliert den pH-Wert der Haut
  • Beschleunigt und verbessert als „Katalysator“ die Aufnahme der nachfolgenden Wirkstoffe in die Haut
  • Unterstützt die Pflegewirkung Deiner Hautcreme

Die Rezeptur von LEBENSFLUSS – Blütenhydrolat-Gesichtswasser entstammt einer alt überlieferten Rezeptur, die früher allein den englischen Königshäusern vorbehalten war und enthält Honig, Rosen-, Neroli- und Orangenwasser. Diese Düfte sind besonders wohltuend für Haut und Sinne.

Tagsüber und auf Reisen können Sie  LEBENSFLUSS als „Durstlöscher für Ihre Haut“ dank des Sprüh-Flakons jederzeit zwischendurch auf Ihr Gesicht aufsprühen!

Warum braucht man überhaupt ein Gesichtswasser und warum ist es so wichtig?

Ein Gesichtswasser entfernt nach der Gesichtsreinigung nicht nur die Rückstände Ihres Reinigungsmittels von der Haut. Es hebt außerdem die irritierende Wirkung des Leitungswassers auf die Haut auf und bringt den pH-Wert der Haut wieder ins Gleichgewicht. Denn Kalk und Chlor können die Haut austrocknen, wenn sie in die Haut einziehen und sich mit den Wirkstoffen der Pflegecreme verbinden.

Das LEBENSFLUSS – Blütenhydrolat-Gesichtswasser ist besonders mild und zielt nicht darauf hinaus, die Haut zu entfetten oder zu desinfizieren. Vielmehr klärt und belebt LEBENSFLUSS das Hautbild und schenkt Ihnen positive Energie für Haut und Sinne, da Blütenhydrolate angenehm und ausgesprochen leicht und frisch duften.

Was ist ein Blütenhydrolat und wie wird es hergestellt?

Ein Hydrolat ist ein „Pflanzenwasser“ oder „Blütenwasser“ und entsteht durch die Wasserdampfdestillation von Blüten. Hydrolate haben ähnliche Wirkungen wie die entsprechenden ätherischen Öle der verwendeten Pflanzen, wirken jedoch etwas milder.

„Ich verwende kein Gesichtswasser, weil danach meine Haut prickelt, brennt oder spannt!“

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich Ihre Haut nach der Anwendung unangenehm anfühlen kann.

  • Wenn Sie bisher kein Gesichtswasser verwendet haben (oder nur ab und zu), und die Haut es nicht gewohnt ist, ist ein leichtes „Prickeln“ und eine erhöhte Durchblutung ganz normal, denn ein Gesichtswasser belebt die Haut.
  • Ein „Brennen“ bei empfindlicher, trockener oder schuppiger Haut kommt oft vom in dem Gesichtswasser zugesetzten Alkohol.
    Er soll schädliche Bakterien in dem Produkt am Wachstum hindern und es somit haltbarer machen.
    Diese Alkohole können die Hautbarriere durchdringen und dort eine Reaktion wie „Brennen“ oder „Spannen“ auslösen“, da sie auch die „nützlichen“ Bakterien der Hautoberfläche abtöten.
    Dabei ist es nicht nur wichtig zu wissen, wieviel Alkohol ein Gesichtswasser enthält, sondern auch welchen!

Schlechter“ Alkohol ist denaturierter Alkohol. Das heißt, er wird „vergällt“, also mit chemischen Zusätzen ungenießbar gemacht. Dadurch zählt er nicht mehr zu den „Lebensmitteln“, braucht nicht mehr versteuert zu werden und ist somit wesentlich billiger! Dieser denaturierte Alkohol kann die Hautschutz-Mechanismen negativ beeinflussen, die Haut austrocknen und sogar in den Hormonhaushalt eingreifen, außerdem ist er schwer abbaubar und belastet dadurch die Umwelt. Man erkennt ihn unter den Bezeichnungen – Alcohol denat. – Spiritus – Methylalkohol – Propylalkohol u.a.
-> Noch mehr bedenkliche Inhaltstoffe in Kosmetikprodukten finden Sie hier.

Unser LEBENSFLUSS – Blütenhydrolat-Gesichtswasser (und auch alle anderen „Für das gute Leben“-Produkte) sind ausschließlich mit „gutem“ Alkohol hergestellt:
Bio-Weingeist ist die natürlichste Form des Alkohol und frei von sämtlichen Zusätzen, die der Haut schaden könnten. Er ist in der Lage, die Stoffe aus unserem Rosen-, Neroli- und Orangenwasser herauszulösen, die nicht wasserlöslich sind und er konserviert auf sanfte Weise, da das Gesichtswasser ansonsten nach kurzer Zeit verderben würde.

Wie wende ich das LEBENSFLUSS-Blütenhydrolat-Gesichtswasser an?

  • Nach der Gesichtsreinigung trocknen Sie Ihre Haut mit einem Handtuch oder Kosmetiktüchern ab.
  • Jetzt besprühen Sie Ihr Gesicht, Hals und Decollete mit ca. 5 Hüben Blütenhydrolat aus dem Sprüh-Flakon
  • und entfernen es anschließend mit einem Wattepad in sanft kreisenden Bewegungen.
  • Zum Abschluss können Sie erneut einen leichten Nebel aufsprühen.

Auf diese Weise versorgen Sie Ihre Haut mit einer extra Portion Feuchtigkeit und die danach aufgetragenen Pflegewirkstoffe können besser in die Haut einziehen, weil sie feucht ist und die Poren geöffnet sind.

Noch mehr Informationen finden Sie im Produktblatt.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem oder den anderen Produkten von „Für das gute Leben“ haben oder mit dem „Erwecke Deine Haut zum Strahlen“-Beratungsgespräch mit kinesiologischem Test Ihre persönliche, 100% natürliche Gesichtspflege entdecken wollen, freue ich mich über Ihren Kommentar oder eine Terminvereinbarung.

„Kratzakne“ – eine hausgemachte Krankheit und was Du dagegen tun kannst!

Kennst Du das auch, Du stehst vor dem beleuchteten Vergrößerungsspiegel, begutachtest Deine Haut  und findest schon wieder einen Makel?

Betroffen von dieser „Hautkrankheit“ sind vor allem Mädchen und Frauen. Die Problemstellen befinden sich meist rund um den Mund, am Kinn und auf der Stirn, manchmal auch an den  Augenbrauen. Im Wangenbereich kann man meist jedoch eine sehr schöne, ebenmäßige und feinporige Haut finden.

Die Kratzakne (auch Acne fatitia, Skin Picking Disorder, Dermatillomanie oder Acne excoriée des jeunes filles genannt) ist eigentlich keine Akne im klassischen Sinn, denn die klassischen Aknezeichen wie vergrößerte Poren und übermäßige Talgproduktion fehlen oft.
Die Betroffenen haben vielmehr den Drang, kleine Hautstellen, Hautschüppchen, Mitesser oder imaginäre Pickel aufzukratzen oder auszuquetschen.

-> Dies kann zu einem Gewebeschaden, der sogenannten Erosion (Abschürfung) oder schlimmstenfalls zur Exkoriation (Substanzdefekt der Haut) führen.
-> Wenn kapillare Blutgefäße getroffen werden, entstehen Blutungen, oft sind auch nässende Stellen vorhanden.
-> Kommt es dann im Heilungsverlauf zur Schorfbildung, hat man wieder einen Ansatzpunkt zum Kratzen!
-> Jetzt werden die Stellen immer größer und die Narbenbildung wird begünstigt.
-> Falls nun eine bakterielle Infektion dazu kommt, ist tatsächlich ein Pickel da!
-> Wenn die Haut dann doch irgendwann abheilt, entsteht häufig eine postinflammatorische Hyperpigmentierung (das sind die dunklen Flecken, die an den Stellen auftreten, an denen zuvor der Hautdefekt war).

Hast Du auch diese „Krankheit“?

Welche Maßnahmen Dir dann helfen können, zeigen Dir meine 5 besten Tipps:

1.) Hände weg vom Gesicht!
Bakterien, die Du mit den Händen aufnimmst, gelangen so auf die Hautoberfläche des Gesichts. Die Haut wird dadurch immer wieder gereizt. Und dann kratzt und drückst Du! Hier ist ganz schön viel Selbstdisziplin gefragt, um das abzustellen.

2.) Gesichtsreinigung: morgens und abends!
Einer der häufigste Fehler, die Du machen kannst, ist auf die gründliche Reinigung der Haut zu verzichten. „Die Haut ist eh so empfindlich“. Doch wenn Du Deine Haut nicht von dem angesammelten „Dreck“, den Du tagsüber aufgesammelt hast und von Stoffwechsel- und Ausscheidungsprodukten wie Schweiß und abgestoßenen Hautzellen befreist, haben die Bakterien genügend Zeit, sich ungestört zu vermehren und Unreinheiten zu verursachen.

Zu aggressiv darf das Reinigungsprodukt aber auch nicht sein, damit nicht der Säureschutzmantel zerstört wird, der die Haut auf natürliche Weise schützt. Sonst wird die Haut empfindlich für die äußeren Einflüsse, denen sie jeden Tag ausgesetzt ist und reagiert wieder „gereizt“.

3.) regelmäßig Peelen!
Mit einem Peeling werden die abgestorbenen Hautzellen, die sich nur noch lose auf der Hautoberfläche befinden, abgelöst. Dadurch wird das Hautrelief geglättet und die Haut in einen rosig zarten Teint verwandelt.

Ein mechanisches Peeling ist vergleichbar mit einem sehr feinen Schmirgelpapier, das abgestorbene Hautschüppchen und überschüssigen Talg entfernt. Angezeigt ist es aber nur bei einer Haut ohne Entzündungen oder Schorfbildung.
Ganz ohne Körnchen und Reibung geht es mit einem Fruchtsäure- oder Enzympeeling. Hier wird die Wirkung natürlicher Enzyme genutzt, welche die Kittsubstanz zwischen den Hornlamellen der Haut abbauen und so die Hautschuppen ablösen. Enzympeelings sind besonders mild und auch bei unreiner  oder empfindlicher Haut zu empfehlen.

Wie oft gepeelt werden soll, hängt immer vom Produkt und dem momentanen Hautzustand ab.

4.) Vorsicht bei Produkten mit fraglichen Inhaltsstoffen!
Oft stößt man bei Kosmetika auf Inhaltsstoffe, die der Haut nicht gut tun und sogar Deinem Körper schaden können!

Wenn ich mir ab und zu bei einem Einkaufsbummel die Zeit nehme und mir die Inhaltstoffe verschiedener Kosmetikprodukte genauer anschaue, bin ich überrascht und manchmal sogar bestürzt, welche „Giftstoffe“ sich in einigen Produkten finden. Nicht nur fragwürdige Konservierungsstoffe, auch Erdölprodukte und Silikone, um die Haut geschmeidiger zu machen und Stoffe, die die Haut austrocknen und dadurch empfindlich machen.

Zahlreiche Inhaltstoffe in Kosmetika schaden der Haut und dem gesamten Organismus mehr als sie nützen, nur weil sie billig in der Herstellung sind! Überprüfe, ob sich einer dieser 10 bedenklichen Substanzen in Deinen Kosmetikprodukten befinden!

Auch bei CodeCheck findest Du einen interessanten Artikel über komedogene Stoffe, die Deine Poren verstopfen.

Die Natur hat jede Menge Pflanzen hervorgebracht, die Deine Hautprobleme bessern können, nutze ihre Heilkraft.

5.) ständiges Wechseln der Produkte vermeiden!
Deine Haut braucht Zeit, um sich an ein neues Pflegeprodukt zu gewöhnen. Ca. 4 Wochen dauert der Erneuerungsprozess der Haut, und mindestens diese Zeit solltest Du ihr geben, bevor Du entscheidest, ob ein Produkt Deiner Haut hilft.

Wenn auch Du unter Deiner Kratzakne leidest und weitere Fragen hast, freue ich mich über einen Anruf oder Kommentar (hier oder bei Facebook).

Gerne kann ich  Deine Haut beurteilen, Dir Tipps geben und einen Pflegeplan erstellen.

Wenn Du möchtest, werde ich bei einer Gesichtsbehandlung Deine Haut professionell ausreinigen sowie  intensiv aufbauen und pflegen, damit Du wieder einen gesunden, glatten und  ebenmäßigen Teint bekommst. Ganz besonders kann ich Dir dazu meine Akne-Behandlung empfehlen!

Ich freue mich, Dir helfen zu können!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.